micromobility expo 2020, 14. - 16. Mai
micromobility expo News

Ausstellerstatements

Statement von Sascha Auer, Sales Manager ProCargo CT1 bei Sortimo, Zusmarshausen

26.02.2019
Sascha Auer
Foto: Sascha Auer, Sales Manager ProCargo CT1 bei Sortimo, Zusmarshausen

Herr Auer, Ihr Unternehmen ist auf der micromobility expo als Aussteller vertreten. Was versprechen Sie sich von der Teilnahme an der neuen Veranstaltung?

"Wir wünschen uns, dass wir mit der Veranstaltung die Mikromobilität weiter im urbanen Raum etablieren. Wir sehen, dass viele Konzepte für die urbane Logistik existieren, gleichwohl das Thema urbane Dienstleistungen eine ähnliche Bedeutung haben sollte."

Wie wichtig ist die neue Plattform für Ihr Unternehmen und auch für die Branche?

"Die heutigen Handwerksunternehmen und Servicedienstleister interessieren sich für die Einsatzmöglichkeiten von elektrischen Leichtfahrzeugen (Light Electric Vehicles LEV), akkubetriebene Elektroautos (Plug-In Electric Vehicles PEV) aber auch eCargo Bikes. Auf der konzeptionellen Seite werden diese Unternehmen aber bei der Umsetzung alleine gelassen. Wir von Sortimo bieten hier mit unseren modularen Koffersystemen eine Lösung, sodass der Handwerker jederzeit ein Cargo Bike in seinen Fuhrpark integrieren kann und somit Kundentermine gleichwertig ausführen kann."

Pro_Cargo_CT1_WorkMo
Foto: ProCargo CT1 bei Sortimo

Können Sie uns heute schon verraten, was Sie auf der micromobility expo zeigen werden bzw. wo werden Sie Ihren Schwerpunkt legen?

"Wir bei Sortimo entwickeln maßgeschneiderte Fahrzeugeinrichtungen, mit der wir den Betriebsalltag effizienter gestalten. Das beigefügte Bild verdeutlicht die Modularität unserer Produkte. Die aufgeführten Werkstattboxen können sowohl im Transporter als auch mit dem ProCargo CT1 transportiert werden. Diese Modularität bietet dem Unternehmen die Möglichkeit, aus seinem Fuhrpark das kostengünstigste Fahrzeug für den jeweiligen Kundentermin auszuwählen/einzusetzen. Aus unserer Sicht sind in diesem Zusammenhang erfolgreiche Pilotbeispiele zwingend notwendig, diese sollten auch in einer ganzheitlichen Bewertung die finanziellen Vorteile für den Unternehmer ausweisen."

Was sind die aktuellen Herausforderungen der Branche bzw. der Mikromobilität?

"Aus unserer Sicht sollten zwingend die Infrastruktur und hier besonders die Fahrradwege ausgebaut werden. Sobald sich der interessierte Nutzer sicher innerhalb der Stadt bewegen kann, wird er auch das Thema Fahrrad in seine Überlegungen einbeziehen. Viele Städte haben hier noch deutlich Nachholbedarf."